Ein Verein muss her!


Der Verein STRAY DOGS SMILES macht sich zur Aufgabe die Situation der Straßenhunde in Griechenland zu verbessern und vor allem die Helfer, die sich jeden Tag für die Tiere einsetzen zu unterstützen.

 

Wir unterstützen die Tierschützer vor Ort auf verschiedenen Ebenen:

 

1. Kastrationsaktionen

Dass man die Tiere kastrieren muss, um das Problem in den Griff zu bekommen steht außer Frage. Ständig werden neue Babys geboren, denen ein armseliges Leben mit vielen Gefahren auf der Straße bevor steht.

Deswegen werden wir Organisationen bei Kastrationsprogrammen, sowohl durch helfende Hände, als auch durch Kostenübernahmen unterstützen. Aber hier hängt die Kapazität von Spenden und eurer Mithilfe ab.

Diese Welpen suchen Schutz unter einem parkenden Auto. Sie sind auf der Straße geboren und niemand wird sich um sie kümmern oder sie aufnehmen, wenn es keine Helfer vor Ort gibt, die sich ihnen annimmnt. Die, die überleben, werden sich schon sehr bald selber fortpflanzen, wenn nicht effektiv etwas dagegen unternommen wird!

 

2. Futter

Viele ehrenamtliche Helfer/innen vor Ort versorgen die Tiere auf der Straße täglich mit Futter und Wasser. Genauso wie bei den Organisationen oder Privatpersonen, die Hunde und Katzen bei sich aufnehmen, entstehen enorme Futterkosten, die nicht von den Helfern allein getragen werden können.

 

3. Medikamente und medizinische Versorgung

Die Hunde leiden unter Parasiten und nicht selten auch unter den typischen Mittelmeerkrankheiten wie Leishmaniose, Ehrlichiose usw. Wir unterstützen die Helfer, damit die Tiere entwurmt werden können, Flohhalsbänder und ihre Medizin bekommen.

 

4. Aufklärungsarbeit

Des Weiteren wollen wir erreichen, dass die Menschen sich offensiv mit dem Thema Tierschutz außeinander setzen. Tierschutz steckt in Griechenland allgemein noch in den Kinderschuhen.

Dort gilt man in den Köpfen zum großen Teil noch als "Verräter", wenn man seinen Nachbarn wegen Tierquälerei anzeigt oder zur Ermittlung des jenigen beiträgt, der gerade seinen Hund am Straßenrand zurück gelassen hat. Auch Kastrationen werden nicht als wichtig angesehen und somit nicht gemacht. Hier wollen wir durch öffentlich Aktionen die Anschauung der Menschen verändern und dazu beitragen, dass Tierschutz in den Köpfen zu einem präsenten Thema wird.

 


 

Leider wird dem Tierschutz im Allgemeinen, doch speziell dem Auslandstierschutz, immer wieder vorgeworfen, dass sich die Tierschützer an den Einnahmen durch die Schutzgebühr, den Mitgliedsbeiträgen, den Spenden und den Patenschaften privat bereichern würden.

Wir wissen, dass es gerade im Tierschutz immer wieder und auch leider immer öfter schwarze Schafe gibt, die unsere Arbeit durch unseriöse, inkompetente und illegale Aktionen in Verruf bringen. Wie viele andere Vereine auch, finanzieren wir uns ausschließlich von Mitgliedsbeiträgen, Patenschaften und Spenden.

Wir haben es uns zum Ziel gemacht so nachzuvollziehbar und transparent zu arbeiten, wie nur irgendwie möglich.

Jede Organisation, die von uns unterstützt wird, wird gründlich unter die Lupe genommen. Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Spenden genau da ankommen, wo wir sie haben wollen und wofür wir sie gespendet haben!


Als ein gemeinnützig anerkannter und eingetragener Verein müssen wir sämtliche Ein- und Ausgaben unseren Mitgliedern und dem zuständigen Finanzamt offen legen. Und das können wir jederzeit mit reinem Gewissen tun!